Es gibt zahlreiche psychotherapeutische Methoden zur Behandlung von Angstzuständen.

Es gibt zahlreiche psychotherapeutische Methoden zur Behandlung von Angstzuständen.

Vielmehr bot es eine beißende Gesellschaftskritik. Huxley könnte meiner Ansicht zustimmen, dass es Gründe gibt, warum eine Therapie für Sie die bessere Option sein könnte. Es besteht die Besorgnis, dass das Mantra von Medikamenten, ein chemisches Ungleichgewicht zu korrigieren, ?? ist eine Fiktion, die die Komplexität der tatsächlichen Wirkungsweise von Drogen übertreibt, während sie die Rolle psychologischer und umweltbedingter Faktoren herunterspielt. Eine konkurrierende Ansicht, dass Medikamente nur das Symptom maskieren, wird durch höhere Rückfallraten nach der Behandlung in der Medizin als in der Psychotherapie untermauert. Selbst wenn Medikamente wirksam sind, ist die Entscheidung, Medikamente zu nehmen, für viele inakzeptabel entmutigend. Bei der Einnahme von Medikamenten verzichtet man darauf, selbst aktiv zu werden, und gibt die Hoffnung auf, dass man sich selbst helfen kann – seine Rolle beschränkt sich auf die einfache Befolgung dessen, was man einnimmt. Psychotherapie ist aktiv darin, den Klienten in einen kollaborativen Prozess einzubeziehen, der die Eigenständigkeit eher fördert als untergräbt.

Es gibt zahlreiche psychotherapeutische Methoden zur Behandlung von Angstzuständen. Die wichtigsten Denkschulen sind die humanistische, verhaltensbezogene, kognitive und psychoanalytische (oder psychodynamische). Die Humanisten nähern sich der Angst, indem sie sie als Produkt eines Selbstkonzepts inhaltsstoffe nicozero verstehen, das durch die Diskrepanz zwischen der tatsächlichen Befindlichkeit im Leben und der Art und Weise, wie die Dinge sein sollten, beschädigt wurde. In der Behandlung wird eine akzeptierende und nicht wertende Situation gefördert, die Gefühle bestätigt und es dem Selbstkonzept ermöglicht, sich zu erweitern und zu heilen, indem man sich versöhnt, was ?? mit was soll. ??

Die Verhaltensperspektive betrachtet Angst als ihren Ursprung in einer natürlichen Angstreaktion, die durch gepaarte Assoziation mit einem nicht bedrohlichen Reiz in Verbindung gebracht wurde. Die Behandlung besteht darin, Verfahren und Hausaufgaben durchzuführen, die diese erlernten Assoziationen aufbrechen oder verlernen.

Kognitive Therapie versucht, die negativen automatischen Gedanken, von denen angenommen wird, dass sie Angst vorausgehen und auslösen, zu identifizieren und herauszufordern.

Psychodynamische oder psychoanalytische Ansätze betonen das Verständnis, wie das innere Seelenleben in Bezug auf gegenwärtige und vergangene Beziehungen organisiert ist. Dieses Verständnis bildet die Grundlage für das Verständnis und die Auflösung der maladaptiven Funktion, die die Angst im gegenwärtigen Leben des Patienten erfüllt. Dabei werden neben der Linderung der Symptome oft auch Vorteile gesehen, wie z. B. verbesserte zwischenmenschliche Funktionen und Zufriedenheit in Beziehungen.

Ein paar Worte zur Wissenschaft und Kunst der Psychotherapie sind angebracht. Vor 15 Jahren charakterisierte ein Kollege die Branche kurz und bündig als Heimarbeit. ?? Seine Einschätzung gilt auch heute noch. Während viele Psychotherapeuten, insbesondere die Psychologen unter uns, ein öffentliches Bild betonen, das sich um die wissenschaftliche Grundlage unseres Handelns herum organisiert, ist die Realität hinter diesem Bild völlig anders. Ich schmälere damit nicht die Bedeutung der Forschung, aber die Fähigkeit, Psychotherapie durchzuführen, ist weit mehr Kunst als Wissenschaft. Psychotherapeuten arbeiten meist als Einzelkämpfer und verbessern ihre Fähigkeiten von Fall zu Fall. Es gab sicherlich Bemühungen zur Industrialisierung ?? auf dem Gebiet der Psychotherapie, um die Massenproduktion von Therapeuten zu fördern und den Kundendurchsatz zu beschleunigen. Diese haben der Öffentlichkeit und dem Bereich der Psychotherapie weitgehend einen Bärendienst erwiesen. Die Massenproduktion ist nicht immer eine befriedigende Alternative zum Handwerk. Dies gilt insbesondere dort, wo ein individueller Service gefragt ist, der auf die Bedürfnisse des Einzelnen zugeschnitten ist.

Während ein neues Jahr Hoffnung für viele weitere Jahre bringt, haben Sie das gute Gefühl, dass Sie etwas dagegen tun können: Seien Sie ein Optimist. Neuere Forschungen haben gezeigt, dass ein positiver Mensch durchschnittlich 9,5 Jahre länger leben kann. Sie können das letzte Lachen haben, indem Sie Ihre Denkweise und Reaktion auf Ereignisse in Ihrem Leben trainieren.

1. Ein neuer Tag, ein neuer Anfang. Positiv zu sein bedeutet zu erkennen, dass jeder Tag eine neue Gelegenheit bietet, die Dinge für sich selbst und für andere um Sie herum besser zu machen. Wir alle haben hin und wieder „schlechte“ Tage – aber nur, weil wir behauptet haben, es sei schlecht. Denken Sie darüber nach, wie Sie morgen besser machen können als heute.

2. Planen Sie für eine bessere Zukunft. Olympiasieger und Autor von Zero Regrets: Be Greater Than Yesterday, Apolo Ohno, hat diese Frage zu Neujahrsvorsätzen auf Twitter gepostet: Welchen Plan haben Sie skizziert, um Ihre Ziele zu erreichen? ?? Denken Sie nicht nur daran, jeden Tag besser zu machen, sondern auch langfristig. Untersuchungen zeigen, dass sich Menschen, die ihrer Zukunft optimistisch gegenüberstehen, anders verhalten.

3. Suchen Sie Ihre Reset-Taste. Frieden mit sich selbst zu finden muss kein Tag im Spa oder ein einwöchiger Urlaub sein. Suchen Sie nach einem schnellen Weg, um Ihren Kopf zu der erforderlichen Zeit freizubekommen. Gehen Sie laufen, meditieren Sie, entdecken Sie neue Wege, um neu anzufangen. Versuchen Sie zu verhindern, dass Sie die negative Zone erreichen ?? und üben Sie, wie Sie Ihre Stimmung und/oder Ihre Reaktion auf etwas, das Ihnen normalerweise Stress verursachen würde, neu anpassen können.

4. Sagen Sie Nein zu persönlicher Schwäche. Wenn Sie schlecht gelaunt sind, weil Sie bei einer Prüfung schlecht abgeschnitten haben oder im Supermarkt in der längsten Schlange stehen ¦, denken Sie daran, dass dies nicht unbedingt ein Zeichen von persönlicher Schwäche oder Pech ist. Während Sie einige äußere Faktoren erkennen können, die zu dem Ereignis beigetragen haben, sollten Sie sich immer bewusst sein, dass Sie die Kontrolle haben.

5. Finden Sie Positives im Negativen. Negative Situationen gehen oft, wenn überhaupt, immer mit einer Lernerfahrung einher. Was haben Sie aus einer enttäuschenden Situation gelernt? Was können Sie in Zukunft tun, um dies zu ändern und das Ergebnis positiv zu gestalten?

6. Genieße das Gute. Wenn etwas Positives in Ihrem Leben passiert, nehmen Sie sich die Zeit, den Moment zu genießen und analysieren Sie dann, was gerade passiert ist. Geben Sie sich selbst die gebührende Anerkennung dafür, dass Sie es möglich gemacht haben. Denken Sie darüber nach, wie Sie direkt und indirekt dazu beigetragen haben, dass dieses Ereignis eintritt.

7. Fühlen Sie sich wohl, auch wenn Sie es nicht tun. Wenn Forscher sich Menschen mit ähnlichen Erkrankungen ansehen, können sie vorhersagen, wer wahrscheinlich länger leben wird: Derjenige, der sich besser fühlt, ?? sagt Suzanne Segerstrom, PhD, kürzlich in einem Interview im Reader’s Digest. Der Autor von Breaking Murphy’s Law ist auch Mitautor einer kürzlich erschienenen Übersicht über Studien über die Vorteile einer positiven Einstellung. Dieses Gefühl von Wohlbefinden hat etwas, das wichtig ist, sogar – vielleicht gerade – wenn Sie krank sind. ??

8. Lächeln Sie von innen und außen. Haben Sie schon einmal jemanden im Radio oder vielleicht die andere Person in der Leitung gehört und die Freude in ihrer Stimme gehört? Es gibt einen Radio-DJ in meiner Stadt, der mir ein Lächeln ins Gesicht zaubert, weil ich wirklich glaube, dass sie mit einem Lächeln spricht. Glück kommt von innen. Ein Spiegelbild Ihres positiven Denkens und Ihre Wirkung auf andere können vielleicht Grund genug sein, um glücklich zu sein.

Haben Sie sich vorgenommen, positiv ins neue Jahr zu blicken?

Die landesweite Diskussion über die Kosten der Gesundheitsversorgung konzentriert sich tendenziell auf die nebulösen Probleme, mit denen alle Demografien der Amerikaner konfrontiert sind: Wie werden wir die individuelle und familiäre Gesundheitsversorgung bezahlen? Wer soll abgedeckt werden? Gibt es eine Möglichkeit, nach Amerikanern Ausschau zu halten, die Hilfe brauchen, sich diese aber nicht leisten können? Auf diese Fragen gibt es viele Antworten, aber die einzige Lösung für alle ist die Senkung der Gesundheitskosten.

Krankenhäuser haben sich von Low-Tech-Wohltätigkeitsorganisationen zu Milliarden-Dollar-Einrichtungen entwickelt. Krankenhäuser müssen alles bestellen, von Skalpellen über Narkosemittel bis hin zu hochwertigen Waschmaschinen, um alle Peelings und Krankenhauskleidung zu reinigen. Arzneimittel kosteten Krankenhäuser 2005 zwischen 30 und 50 Milliarden US-Dollar, und der Preis ist nur gestiegen. Die Lichtrechnung? Du willst es nicht einmal wissen.

Die Kosten im Gesundheitswesen zu senken ist natürlich leichter gesagt als getan, aber Lösungen müssen nicht immer umfassende Erlasse sein, die vom Präsidenten in Kraft gesetzt werden. Oftmals gibt es kleine Dinge, die Krankenhausmanager tun können, um die Betriebskosten einer Krankenhauseinrichtung und die Betriebskosten zu senken, die in den Gesundheitsrechnungen enthalten sind. Hier sind einige Möglichkeiten, wie wir unser Gesundheitssystem effizienter gestalten können.

Eines der schlimmsten Gefühle ist, zum Arzt zu gehen und gesagt zu bekommen, dass weitere Tests gemacht werden müssen. ?? Wir leben in einer Gesellschaft, in der wir in der Lage sein wollen, alles zu erfassen, und obwohl wir sicherlich die Möglichkeit haben, diese Informationen zu erhalten, können die Kosten hoch sein, insbesondere wenn es keine Probleme gibt. Betrachten Sie dieses Beispiel aus den Ideen des Repräsentantenhauses zur Verbesserung der Gesundheitsversorgung:

¦Ein junger Mann im Rathaus von Livingston erzählte, dass er und seine Frau einen guten Teil ihrer Ersparnisse geleert hatten, um die Zuzahlung von 2.000 Dollar für einen Koloskopie-Test und eine Lektüre aufzubringen. Seine Aussage war einfach: Wenn wir Menschen ermutigen, aktiv Präventivmedizin zu suchen, warum sind die üblichen Tests selbst für Versicherte so teuer? ??

Die Tests können für die Krankenhäuser, die sie ausstellen, verschwenderisch sein. Daher sollten Krankenhäuser nur dann Tests durchführen, wenn dies unbedingt erforderlich ist, um sowohl Abfall als auch Kosten zu sparen. Allgemeinmedizin reicht oft aus, um die Leiden der Patienten zu erfassen, aber in der heutigen hypochondrischen Gesellschaft, die durch Amateurdiagnosen auf WebMD unterstützt und begünstigt wird, denken viele Menschen, dass ihr Zustand schlimmer ist, als sie wirklich sind.

Die Vereinheitlichung der Sprache bei Arztrechnungen und Versicherungsansprüchen erhöht die Transparenz und Effizienz. Ein großer Teil des Problems des Kapitalflusses in Krankenhäusern sind Zahlungsverzögerungen von Versicherern, Patienten usw. Einiges davon ist nur Versäumnis, aber oft resultieren Zahlungsverzögerungen aus dem Labyrinth des Jargons, durch das sich der durchschnittliche Patient quälen muss. Dies führt zu Verwirrung, Zahlungsverzug und erhöhten Kosten für alle. Eine Vereinfachung der Bedingungen soll das Inkasso der Zahlungen erleichtern.

Eines der größeren Probleme des Krankenhaussystems sind Aufzeichnungen. Für viele Ärzte ist die Technik das Problem:

Ein Krankenhaussystem sagte mir, dass sie Millionen von Dollar für die Einrichtung eines elektronischen Krankenaktensystems in allen ihren Einrichtungen ausgeben „aber am Ende des Tages werden sie wahrscheinlich aufgrund unterschiedlicher Daten nicht in der Lage sein, die Informationen ihrer Patienten an ein benachbartes Krankenhaus zu senden, das einen Block entfernt liegt und Softwarestandards. ??

Ein nationaler Standard für elektronische Krankenakten, der die mögliche Übertragung von Aufzeichnungen von einem Krankenhaussystem zum nächsten sicherstellt, würde Krankenhäusern Millionen von Dollar sparen, wenn sie jedes Jahrzehnt neue Systeme einrichten müssen, um mit neuen Technologien Schritt zu halten.

Die Kosten des Gesundheitswesens zu senken ist eine monumentale Aufgabe, aber mit echten Reformen und kleinen Veränderungen können wir die Gesundheit in Amerika vollständig zum Besseren verändern.

Thomas Stone bloggt im Auftrag von Sears und anderen renommierten Marken. Er studiert gerne Innenpolitik und Bürgerjournalismus.

Seit Jahren haben Ärzte die Wirksamkeit einer niedrig dosierten Aspirin-Therapie für Senioren angepriesen, bei denen das Risiko der Bildung von Blutgerinnseln besteht; seine thrombozytenaggregationshemmende Wirkung kann Herzinfarkten und Schlaganfällen vorbeugen.

Schmerzmittel unterschiedlichen Grades sind ein fester Bestandteil unseres Lebens, von rezeptfreien bis hin zu verschreibungspflichtigen Mitteln. Viele von ihnen haben Nebenwirkungen, die nicht allgemein bekannt sind, jedoch „ einige vorteilhaft und einige schädlich. Hier sind einige der neuesten Studien zu Schmerzmitteln:

Zu den nichtsteroidalen nicht-entzündlichen Medikamenten (kurz NSAR) zählen die rezeptfreien Schmerzmittel Ibuprofen und Naproxen. Diese Medikamente haben sich bei der Linderung von Menstruationsschmerzen als wirksamer erwiesen als Paracetamol (das als Tylenol vermarktet wird).

Frauen, die NSAIDs während des Menstruationszyklus einnahmen, hatten eine fast 5-mal höhere Wahrscheinlichkeit, eine Verringerung der krampfartigen Schmerzen zu erfahren als diejenigen, die Paracetamol einnahmen. Menschen, die NSAIDs anwenden, haben jedoch Nebenwirkungen erfahren, die manchmal bei NSAIDs auftreten, einschließlich Verdauungsstörungen, Benommenheit und Schwindel „alle möglichen Nebenwirkungen von NSAIDs. Um diese negativen Nebenwirkungen einzudämmen, empfehlen Ärzte, die Medikamente nur an den Tagen einzunehmen, an denen die Schmerzen normalerweise während Ihrer Periode ihren Höhepunkt erreichen.

Baby-Aspirin wird manchmal werdenden Müttern empfohlen, bei denen ein Risiko für Bluthochdruck, Nieren- oder Immunsystemprobleme besteht. Ärzte haben die Auswirkungen, die dieses niedrig dosierte Aspirin auf pränatale Kinder haben kann, sorgfältig untersucht, indem diese Kinder im Alter von 5 Jahren erneut untersucht und mit Kontrollgruppen verglichen wurden. Das Risiko von niedrig dosiertem Aspirin ist eigentlich sehr gering, wobei kein erhöhtes Risiko für Säuglingssterblichkeit oder Hirnverletzung zwischen Kindern von Müttern, die Aspirin einnahmen, und Kindern von Müttern, die kein Aspirin einnahmen, beobachtet wurde.

Darüber hinaus deutet die Studie auch darauf hin, dass die pränatale Aspirin-Exposition mit einer verringerten Wahrscheinlichkeit von Hyperaktivität und Verhaltensproblemen bei 5-Jährigen verbunden war; Bei den Kindern, deren Mütter das Medikament während der Schwangerschaft einnahmen, war die Wahrscheinlichkeit, dass sie Verhaltensstörungen entwickelten, um fast 50 % geringer. Diese Ergebnisse müssen natürlich noch weiter untersucht werden, bevor endgültige Schlussfolgerungen gezogen werden können, und andere Risikofaktoren können individuell sein. Konsultieren Sie daher immer einen Arzt, bevor Sie während der Schwangerschaft mit einer Aspirin-Behandlung beginnen.

Es wurde gezeigt, dass Tylenol und andere Paracetamol enthaltende Medikamente eine Reihe interessanter Wirkungen haben. Eine Studie der University of Kentucky zeigt, dass das Medikament Gefühle der sozialen Ablehnung reduzieren und körperliche Schmerzen lindern kann. Es wurde auch gezeigt, dass es den Nieren hilft, sich von Quetschverletzungen zu erholen. Es wird angenommen, dass dies teilweise auf eine Wirkung von Paracetamol auf die roten Blutkörperchen und die Hämoglobinproduktion zurückzuführen ist, die aufgrund der Art und Weise, wie diese Krankheiten mit roten Blutkörperchen interagieren, schließlich auch zur Bekämpfung der Sichelzellenanämie und Malaria verwendet werden könnte.

Opioide werden manchmal Menschen mit chronischen Schmerzen verschrieben, aber Untersuchungen deuten darauf hin, dass dies für Senioren unbeabsichtigte Folgen haben kann: Ältere Menschen, die regelmäßig moderate Dosen von Opioiden einnehmen, erleiden doppelt so häufig Knochenbruchverletzungen wie diejenigen, die solche Medikamente nicht einnehmen . Es ist unklar, ob dieser Tendenz ein biologischer Mechanismus zugrunde liegt oder ob es nur auf die Nebenwirkungen der Medikamente wie Schwindel und eine verminderte motorische Funktion zurückzuführen ist. Bei älteren Erwachsenen mit Arthrose können die Risiken jedoch die Linderung überwiegen.

Auf der positiven Seite von Opiaten zeigt eine kürzlich durchgeführte Studie über US-Kampfsoldaten im Irak, die im aktiven Dienst verwundet wurden, einen Nutzen von Morphin, der über die bloße körperliche Schmerzlinderung hinausgeht. Die Soldaten, die innerhalb einer Stunde nach ihrer Verwundung eine Morphiuminjektion erhielten, entwickelten seltener eine posttraumatische Belastungsstörung. Dies kann auf die Wirkung von Morphin auf die Gedächtniskonsolidierung nach einem traumatischen Ereignis zurückzuführen sein.

Der folgende Artikel wurde von Colin Watts verfasst, der im Auftrag von US Medical Supplies und AmeriGlide arbeitet.

Verweise:

http://www.reuters.com/article/idUSTRE60P5AB20100126 http://www.americanpregnancy.org/pregnancyhealth/headaches.html http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/20548058 http://www .springerlink.com/content/y448688770046673/ http://www.nejm.org/doi/full/10.1056/NEJMoa0903326?query=currentrss=1

Ist es wichtig, einen empathischen Arzt zu haben? Laut den Ergebnissen einer kürzlich veröffentlichten Studie kann die Empathie von Ärzten sogar die Patientenergebnisse bei chronischen Krankheiten wie Diabetes verbessern [1].